Fit durch Naturheilkunde?

Antworten
Lily_Munster92
Beiträge: 4
Registriert: 08.04.2021, 13:08
Kontaktdaten:

Fit durch Naturheilkunde?

Beitrag von Lily_Munster92 »

Guten Morgen :)
Seit einiger Zeit fühle ich mich oft abgeschlagen und erschöpft, auch Kopfschmerzen hatte ich vermehrt. Natürlich war ich schon beim Arzt und es konnte keine Diagnose gestellt werden, es muss also meine Lebensweise sein. Ein paar minimale Mangelerscheinungen wurden festgestellt, deshalb hab ich mir direkt einige Vitamine besorgt, wollte mich aber nochmal weiter informieren. Was haltet ihr von Supplements insgesamt? Meint ihr, ich sollte beispielsweise mal einen Blick auf pflanzliche Heilmittel, aus dem asiatischen Raum werfen? Letztens erst hab ich nämlich etwas über das "Kraut der Unsterblichen",Jiaogulan gelesen. Kennt sich da jemand aus?
Wolfmoon_0
Beiträge: 5
Registriert: 08.04.2021, 13:07
Kontaktdaten:

Re: Fit durch Naturheilkunde?

Beitrag von Wolfmoon_0 »

Hallihallo,
Deine Müdigkeit kann ich gut nachvollziehen, grade im letzten Jahr kann das ja auch wirklich psychosomatisch sein! Die Pandemie hat uns glaube ich alle viele Nerven gekostet, deshalb find ich es richtig gut, dass du das jetzt angehen magst. Heutzutage würde ich Naturheilkunde auf jeden Fall nicht mehr in die Esoterik-Ecke stellen, ich persönlich habe auch schon sehr gute Erfahrungen mit Homöopathie gemacht. So lang dein Arzt sagt, dass keine ernsthafte Erkrankung hinter deinen Beschwerden steckt, denke ich, du kannst das getrost mal ausprobieren. Besonders weil du Kopfschmerzen erwähnst, könnte Jiaogulan echt etwas für dich sein. Neben der entzündungshemmenden Wirkung soll das Kraut nämlich auch Schmerzen lindern. Auf dieser Seite hier habe ich bereits bestellt: https://www.cellavita.de/gesundheit/nahrungsergaenzung/jiaogulan/. Die kann ich dir empfehlen, weil sie seriös sind und die Produkte Wirkung zeigen.
MasterMaik
Beiträge: 13
Registriert: 08.04.2021, 12:56
Kontaktdaten:

Re: Fit durch Naturheilkunde?

Beitrag von MasterMaik »

Hallo Lily,

pflanzliche Mittel können tatsächlich eine gute Ergänzung sein, zusätzlich zur schulmedizinischen Untersuchung.
Ich habe lange den Fehler gemacht, dass ich nicht zum Arzt gehen wollte und dadurch zu lange gewartet habe.
Wenn ich vorher einfach gegangen wäre, hätte ich meine Schilddrüsenunterfunktion früher entdeckt.
Also wenn dir nicht so gut ist, dann mach dir zusätzlich zu den NEMs noch einen Termin beim Allgemeinmediziner.

LG
Feenstaub
Beiträge: 11
Registriert: 08.04.2021, 12:55
Kontaktdaten:

Re: Fit durch Naturheilkunde?

Beitrag von Feenstaub »

Guten Morgen zusammen,

ich habe vorher noch nie etwas von diesem Kraut gehört. Falls der Jiaogulan Tee wirklich so heilsam ist, wie es versprochen wird, schaue ich mir den nochmal genauer an.
Dennoch muss ich Maik zustimmen und halte den regelmäßigen Gang zum Arzt für notwendig, wenn man nichts verschleppen will.
Gerade bei Schilddrüsen Problemen kann man diverse Symptome haben, die sich nur über Ultraschall überprüfen lassen.
Gefühlt nehmen Schilddrüsenunter- und überfunktionen immer mehr zu, weswegen mehr Ärzte etwa bei Yxosmed Ultraschallgeräte kaufen sollten.
Wer sich gut allgemein versorgt fühlt, geht gerne regelmäßig zum Arzt. Bei meinem Hausarzt merke ich deutlich, dass er sich Mühe gibt auf jeden Patienten einzugehen.
Wenn man die Sorge hat, dass etwas nicht stimmt, wird recht zügig ein Termin für den Ultraschall gemacht.

Gruß
Lurchi
Beiträge: 3
Registriert: 08.04.2021, 13:15
Kontaktdaten:

Re: Fit durch Naturheilkunde?

Beitrag von Lurchi »

Hallo,

ich muss gestehen, dass ich der Naturheilkunde noch immer skeptisch gegenüber stehe. In meinen Augen spielt der Placeboeffekt hier eine große Rolle, was ja nicht unbedingt etwas Schlechtes bedeuten muss. Nur würd ich mich nicht komplett auf die Naturheilkunde verlassen, sondern noch Ärzte und andere Medikamente mit in Betracht ziehen. Falls dir der eine Arzt nicht weiterhelfen kann, würde ich mir in jedem Fall noch eine zweite oder dritte Meinung einholen. Das schadet nicht. Ich habe beispielsweise schon länger mit chronischen Kreuzschmerzen zu kämpfen und habe schon viele Ärzte diesbezüglich aufgesucht... niemand konnte mir weiterhelfen. Mir wurden nur immer Medikamente und Wärmeflaschen empfohlen. Das hätte ich auch durch Google selber herausgefunden. Erst die Physiotherapie Oldenburg konnte mir endlich weiterhelfen: https://zop-oldenburg.de/zop-praxis/. Bin nun regelmäßig dort und die Therapie zeigt schon ihre Wirkung. Die Schmerzen sind schon deutlich erträglicher geworden. Zusätzlich nutze ich noch Tabletten aus der Naturheilkunde. Bin der Meinung, die Mischung macht es. Beide Therapiearten können sich ergänzen und so dem Heilungsprozess beitragen.

Grüße
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast